Dietmar Bergmann kandidiert 2014

Veröffentlicht am 16.11.2013 in Kommunalpolitik

Seit gestern ist bekannt, dass der Nordkirchener Bürgermeister bereits 2014 erneut für das Bürgermeisteramt kandidiert. Dies ist eine Nachricht, die eines Kommentares bedarf. Also wollte ich an dieser Stelle etwas zu dieser Nachricht - die mich persönlich sehr erfreut hat - schreiben. Aber dann kam alles ganz anders.- oder besser gesagt, ich habe vorher die Seite Nordkirchen-Südkirchen-Capelle der Ruhrnachrichten vom 16.11.2013 gelesen.

Neben der Information über die Kandidatur und Stimmen der Nordkirchener Parteien dazu findet sich dort auch ein Kommentar von Theo Wolters, dem Chefredakteur der Lokalredaktion Selm der Ruhrnachrichten. Nachdem ich diesen Kommentar gelesen habe, frage ich mich, was willst Du anderes zu dem Thema schreiben? Meine Antwort an mich selbst: Gar nix!

Der Kommentar gibt meine Position zur Kandidatur ganz genau wieder - und warum gleiche Inhalte mit anderen Worten wiederkäuen?

Der einzige Unterschied zwischen Herrn Wolters und mir ist, dass Herr Wolters aus einer neutralen Position heraus die Kandidatur zu kommentieren hat, während ich ganz persönliche Freude empfinden darf.

Dietmar Bergmann ist seit langem ein Weggefährte auf dem langen und steinigen Weg der Kommunalpolitik. Seit 2009 arbeiten wir, er als Bürgermeister, ich als Ratsmitglied, gemeinsam für die Gemeinde Nordkirchen - und dies war und ist eine Zusammenarbeit, die durch Vertrauen, Offenheit und dem Willen zu konstruktiven Lösungen geprägt ist. Es ist eine Zusammenarbeit nicht nur auf rein sachlicher Ebene, sondern auch eine Zusammenarbeit, die Lebensfreude vermittelt - Kommunalpolitik verbunden mit einem Spaßfaktor: Besser geht es nicht.

Dietmar Bergmann ist für mich der idealtypische Bürgermeister: Nicht nur fachlich hoch kompetent, sondern auch tatsächlich in der Lage, auf Menschen zu zugehen und sie bei noch so komplexen Prozessen mitzunehmen.

Wenn es die Nordkirchener Bürgerinnen und Bürger wollen, erhält Nordkirchen die Chance, den Prozess der Erneuerung nach den Kommunalwahlen 2014 fortzusetzen - und dies, ohne dass noch ein weiteres Jahr im "Wahlkampfmodus" gearbeitet wird.

Gerade für letzteres bin ich Dietmar Bergmann mehr als dankbar. Wir haben eine Menge seit 2009 erreicht, wir haben aber auch noch viel zu tun. Wahlkampf und der "Wahlkampfmodus" sind wichtig für die Demokratie, aber ein halbes Jahr vor den Wahlen 2014 reicht völlig aus. Es ist gut, dass nach den Kommunalwahlen im Mai 2014 wieder die Sachpolitik in den Mittelpunkt der Arbeit treten kann und die Arbeit nicht weiter durch wahltaktische Fragen in Hinblick auf eine Bürgermeisterwahl 2015 belastet wird.

Dietmar, Danke für Deine Entscheidung, Danke dafür, dass Du weiterhin für uns Nordkirchener Bürgerinnen und Bürger arbeiten willst, Danke für die Arbeit, die Du seit 2009 geleistet hast und natürlich: Viel Erfolg bei der Bürgermeisterwahl.

Meine volle Unterstützung und meine Stimme hast Du sicher!

Heiko Theis

(c) Bilder/Fotographien:

SPD Ortsverein Nordkirchen
Ruhrnachrichten, Lokalredaktion Selm