20.05.2008: Schienenausbau Coesfeld-Münster: Kreis-SPD macht Druck

Veröffentlicht am 20.05.2008 in Verkehr

Die Salamitaktik beim Ausbau der Schienenstrecke zwischen Coesfeld und Münster soll ein Ende haben. Geht es nach der Verkehrskommission bei der Bezirksregierung, soll das ewige Verschieben ein Ende haben und der von vielen Menschen und auch der heimischen Wirtschaft ersehnte Maßnahme erste Priorität eingeräumt werden. Aus Sicht von Kommissionsmitglied Dietmar Bergmann nur logisch: „Dieser Streckenausbau verzeichnet im Vergleich zu den anderen Schienenprojekten eines der besten Kosten-Nutzen-Verhältnisse landesweit.“ Er gehe davon aus, dass auch der Verkehrsausschuss dies berücksichtigen und eine positive Entscheidung treffen werde. Zusätzlich will die Kreis-SPD schon jetzt Druck machen, um die Endlos-Diskussion um den Schienenausbau zu einem guten Ende zu führen. „Ich werde an den entscheidenden Stellen intensiv für den Ausbau werben,“ verspricht SPD-Landtagsabgehordneter André Stinka. Schließlich verspreche die CDU-geführte Landesregierung doch die Stärkung der ländlichen Regionen. „Hier können Rüttgers und seine Leute zeigen, dass sie es ehrlich meinen und nicht nur bloße Lippenbekenntnisse von sich geben.“

 
 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld