05.12.2008: Münsterland e.V. endlich am Start - Kreis-SPD kritisiert Arbeit der Verantwortlichen

Veröffentlicht am 05.12.2008 in Kreistagsfraktion

Eine dilettantische Arbeit bescheinigt SPD-Unterbezirksvorsitzender André Stinka dem Coesfelder Landrat im Zusammenhang mit der regionalen Marketinginitiative „Münsterland e.V.“. Diese geht mit einer Verzögerung von einem Jahr zum 1. Januar endlich an den Start. Begründet worden sei dies mit rechtlichen Problemen in der Frage der Gemeinnützigkeit. Dabei müssten solche Aktionsmitglieder wie Städte und Gemeinden oder auch die IHK aus Sicht der Kreis-SPD in der Lage sein, solche Probleme doch etwas schneller aus dem Weg zu räumen.

Und damit nicht genug: Die Aktion Münsterland, aus deren Fusion mit der Münsterland Touristik der neue Verein hervorgegangen sei, habe über gut gelegene und geeignete Geschäftsräume in der Speicherstadt verfügt. Statt diese Räume weiter zu nutzen, sei man in fensterlose Kellerräume auf dem Gelände des Flughafens Münster/Osnabrück umgezogen. Stinka: „Hier hätte ich erwartet, dass Herr Püning in der Landrätekonferenz aufsteht und den Mund auf macht.“

Ähnlich kritisch sieht auch Dietmar Bergmann, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, das Engagement des Coesfelder Landrates. „Schaut man sich die Gremienbesetzung an, spiegelt diese nicht die politischen Verhältnisse wider.“ Es stelle sich die Frage, ob Herr Püning auch hier wieder nur genickt habe.

Erfreulich ist aus Sicht der heimischen Sozialdemokraten die Benennung von Klaus Ehling zum Geschäftsführer der Münsterland e.V.. Es sei bedauerlich, den bisherigen wfc-Geschäftsführer zu verlieren, sei aber zuversichtlich, dass er bei seiner neuen Aufgabe auch für den Kreis Coesfeld eine Menge bewegen könne.

 
 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld