05.09.2007: Bergmann wieder in SGK-Landesvorstand gewählt

Veröffentlicht am 05.09.2007 in Kommunalpolitik

Mit dem hervorragenden Ergebnis von 202 Stimmen wurde Dietmar Bergmann, Vorsitzender der SPD–Fraktion im Coesfelder Kreistag, wieder in den Vorstand der nordrhein–westfälischen SGK gewählt. Die SGK (Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik) ist der Zusammenschluss aller SPD–Kommunalpolitiker. Zu den ersten Gratulanten zählte auch Frank Baranowski, Oberbürgermeister von Gelsenkirchen, der bei der Landesdelegiertenkonferenz am vergangenen Wochenende in Bielefeld in das Amt des Landesvorsitzenden gewählt wurde. Über Bergmanns gutes Abschneiden freuten sich natürlich auch die anderen Coesfelder Delegierten Gisela Frye (Nottuln) Susanne Havermeier (Lüdinghausen) und Lambert Lonz (Senden) mit dem Kreisverbandsvorsitzenden Carsten Rampe und Geschäftsführer Lars Wieneke.

Neben den Wahlen spielte aber natürlich auch die politische Positionierung eine wichtige Rolle bei der Konferenz. Der neue Landesvorsitzende Baranowski machte dabei nochmals deutlich, dass er eine terminliche Trennung der Kommunal– und Bundestagswahlen im Herbst 2009 für unverantwortlich hält. "Pro Wahlberechtigtem ist von 3 Euro Mehrkosten auszugehen, wenn die Wahlen an verschiedenen Terminen stattfinden. Geld, das viel besser für soziale Zwecke ausgegeben werden könnte", so auch Dietmar Bergmann. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt lag auf dem Kinderbildungsgesetz. Bergmann: "CDU und FDP wollen hier durchsetzen, dass demnächst schlechtere Betreuungsangebote mehr Geld kosten. Eine zukunftsorientierte Familienpolitik wird auf Jahre verbaut." Die Sozialdemokraten kündigten zu diesem Thema weitere Aktionen und Veranstaltungen im Kreis Coesfeld an.

 
 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld