05.12.2008: Haushalt ein Buch mit 7 Siegeln! Kreis-SPD berät Zahlenwerk für 2009

Veröffentlicht am 05.12.2008 in Kreistagsfraktion

Über das Buch mit den sieben Siegeln ärgerte sich die SPD-Fraktion im Coesfelder Kreistag anlässlich ihrer Haushaltsklausur. „Konkrete Aussagen lassen sich aus dem von der Verwaltung vorgelegten Entwurf an vielen Stellen überhaupt nicht ziehen“, zeigte sich Fraktionsvorsitzender Dietmar Bergmann empört über die teilweise unzureichende Arbeit.

Eigentlich solle der Haushalt im „Neuen Kommunalen Finanzmanagement“ transparenter werden. Stattdessen seien die Fragezeichen im Verlauf der Beratungen immer größer geworden, da man im Entwurf regelmäßig auf Haushaltsansätze gestoßen sei, die für die sozialdemokratischen Kreistagsmitglieder aufgrund fehlender Erläuterungen nicht nachvollziehbar gewesen seien. Eine wirkliche zielorientierte Beratung sei in vielen Fällen unmöglich gewesen. „Das kann nicht sein: Wir erwarten von der Verwaltung, dass wir einen Haushalt vorgelegt bekommen, mit dem wir als ehrenamtliche Politiker vernünftig arbeiten können,“ sah Bergmann hier erheblichen Erklärungsbedarf durch die Verwaltung.

Was solle man beispielsweise mit Planzahlen für 2008 anfangen, wenn man nicht wisse, wie sich die Zahlen im laufenden Jahr tatsächlich entwickelt hätten. Dies sei schließlich die Basis, um die Entwicklungen für 2009 abschätzen zu können. Deshalb könne man derzeit nur erahnen, dass es im Sozialbereich in einigen Ansätzen - wie von der SPD vorhergesagt - Verbesserungen gebe. Auch Erhöhungen im Personalbereich um teilweise weit über 10 Prozent blieben unerläutert.
„Am Verwaltungsaufwand kann es unseres Erachten auch nicht liegen“, war sich Bergmann sicher. „In einer Verwaltung mit gut funktionierendem Controlling bedeutet die Abfrage der Kennzahlen kaum mehr als einen Knopfdruck für die einzelnen Bereiche.“

Trotz dieser unbefriedigenden Beratungsgrundlage sieht die SPD-Kreistagsfraktion nach intensiver Beratung durchaus Einsparungspotenziale – zumindest im Katasterbereich und auch bei nicht genutzten Informationstechnologien. Sicherlich sei es nett, beim interaktiven Webauftritt weit vorne zu liegen. Bergmann: „Wenn solche Prestigeobjekte von der Bevölkerung aber nicht genutzt werden, muss man sie – auch mit Blick auf die nicht unerheblichen Kosten - durchaus in Frage stellen.“

Insgesamt sehen die Sozialdemokraten keine Veranlassung für eine Erhöhung der Kreisumlage. Schließlich stehe dem Kreis im kommenden Jahr mehr Geld als bisher zur Verfügung. Zum einen gebe es mehr 1,60 Millionen Euro mehr an Schlüsselzuweisungen durch das Land. Zum anderen seien die Gewerbesteuereinnahmen der kreisangehörigen Kommunen gestiegen, so dass auch diese deutlich mehr auf das Kreiskonto überweisen müssten. Damit geht es um Mehreinnahmen in Höhe von insgesamt 2,37 Millionen Euro, da passt aus Sicht der Sozialdemokraten eine zusätzliche Anhebung der Kreisumlage nicht ins Bild.
Auch die von der Verwaltung angeführte Erhöhung der Landschaftsverbandsumlage führe zu keinem anderen Ergebnis. Selbst bei Abzug der in Rede stehenden Kosten in Höhe von 1,29 Millionen Euro verbliebe noch ein sattes Plus von fast 2,7 Millionen Euro. Die Realisierung der möglichen Einsparpotenziale seien hier noch nicht einmal eingerechnet.

Deutlich werde wieder einmal, dass der Landrat auch den diesjährigen Haushalt einmal mehr nur verwaltet. „Die Begriffe Innovation oder Nachhaltigkeit scheinen zumindest in Zusammenhang mit den Kreisfinanzen Fremdwörter für Herrn Püning zu sein,“ sagte die stellvertretenden Fraktionsvorsitzende Margarethe Schäpers. Aber es sei ja auch viel einfacher, das Kirchturmsdenken weiter zu betreiben und die Kommunen wieder in die Pflicht zu nehmen. Interkommunale Zusammenarbeit dagegen scheint bis heute nicht erwünscht. „Und wenn die Verwaltung tatsächlich eine Erhöhung der Kreisumlage für erforderlich hält, dann soll sie der Politik doch einmal die Konsequenzen aufzeigen, wenn dies nicht geschehe.“

 
 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Kurz berichtet

Nordkirchens Wohnmobilstellplatz ist Spitze!

„Unser“ Wohnmobilstellplatz bzw. seine Betreiber hat/haben eine sehr ernsthafte Chance als bundesweit bester Wohnmobilstellplatz des Jahres 2017 ausgezeichnet zu werden. Dies ist nicht nur eine Auszeichnung für den Wohnmobilstellplatz, sondern hat auch eine nachhaltige Wirkung auf den Tourismus in Nordkirchen haben dürfte.

Nordkirchen sollte die Chance einer Nordkirchner Institution mit einem "Klick" unterstützen:

Ich unterstütze den Nordkirchener Wohnmobilstellplatz bei der Wahl zum besten Stellplatz in Deutschland 2017!

Die Kategorien B-D müssen auch ausgewählt werden, auch wenn sie für Nordkirchen wegen ihrer Größe irrelevant sind.

An alle die "klicken": Herzlichen Dank!

Abwasserwirtschaft durch den Lippeverband?

Schon der gestrige Tag hat gezeigt, dass viele Nordkirchener BürgerInnen Fragen zu der Idee haben, die kommunale Abwasserwirtschaft auf den Lippeverband zu übertragen. Vielleicht hilft hier ein Beitrag der Stadt Schmallenberg im Sauerland, die genau dieses zum 01.01.2017 getan haben - zwar nicht auf den Lippeverband sondern auf den Ruhrverband, für den aber die gleichen rechtlichen Bedingungen gelten, wie für den Lippeverband. Hier ist der Link zu diesem lesenswerten Beitrag:

Link zu Internetseite der Stadt Schmallenber

Dorfgemeinschaftshaus Capelle kommt!

In seiner Sitzung am 14.11.2017 hat der Rat der Gemeinde Nordkirchen die Realisierung des Dorfgemeinschaftshauses Capelle beschlossen. Nur die beiden Mitglieder der UWG Fraktion stimmten gegen den Beschlussvorschlag der Gemeindeverwaltung. Das ist nicht nur eine gute Nachricht für Capelle sondern für die gesamte Schlossgemeinde, zeigt er doch, dass "gute Infrastruktur in allen drei Ortsteilen" eben nicht nur ein Lippenbekenntnis ist.

Werkstattgespräch III/2017 - Die Ergebnisse

Die SPD Fraktion hat am 06. Oktober 2017 ihr drittes Werkstattgespräch in diesem Jahr durchgeführt. Themen waren u.a.

  • Wohnbauflächenentwicklung,
  • Landwirtschaft in Nordkirchen,
  • E-Mobilität im ländlichen Raum.

Wer mehr über die Ergebnisse des werkstattgesprächs lesen möchte, kann dies hier tun.

Der offizielle Blog der NRWSPD

Der offizielle Blog der NRWSPD

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Kulturkreis Nordkirchen

Hier finden Sie den Internetauftritt des Kulturkreises Nordkirchen.

SPD Vision

Hier finden Sie das Internetfernsehen der SPD:

INTERNETFERNSEHEN

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de